Das romanische Rathaus

Das Bürgermeisterzimmer zeigt sich noch heute sehr eindrucksvoll.
Die romanische Bausubstanz lässt Schlüsse auf die langjährige Geschichte und Bedeutung des Bauwerkes zu

 

Das romanische Rathaus der Stadt Weißensee ist das älteste Rathaus Thüringens und eines der ältesten in Deutschlands. 1351 erstmals erwähnt, steht es jedoch schon wesentlich länger. Die Substanz eines repräsentativen romanischen Steinhauses um 1200, das dem Marktmeister als Wohn- und Amtssitz diente, ist heute noch zwischen den Erweiterungsbauten des 15. und 16. Jahrhunderts zu sehen.

Voraussetzung für das Werden Weißensees zur Stadt war die Verleihung eines Marktrechts. Die Nennung eines Marktmeisters für das Jahr 1198 belegt das Walten eines solchen Beamten auf dem Weißenseer Markt. Von diesem Marktmeister hat sich auch das wohl älteste Siegel einer ludowingischen Stadt in Thüringen erhalten.

Im romantischen Festsaal des Rathauses erfreuen sich seit über 400 Jahren Trauungen großer Beliebtheit.

 

Bei der Rathaussanierung wurde Wert auf jedes Detail gelegt.