Die Burg Weißensee/ Runneburg

 

Die Burg Weißensee - auch Runneburg genannt - gilt als einer der bedeutendsten romanischen Profanbauten Deutschlands. Ihre Entstehung geht auf das Jahr 1168 und auf die Thüringer Landgräfin Jutta zurück. An strategisch wichtiger Stelle und auf halben Wege zwischen dem westlichen Herrschaftszentrum um die Wartburg und dem östlichen Territorium um die Neuenburg bei Freyburg an der Unstrut  wurde Weißensee in der Folgezeit zu einem Hauptstützpunkt landgräflicher Territorialpolitik. Der die Burgbebauung dominierende Bestandteil ist der hochmittelalterliche Komplex von fünfgeschossigem Palasturm, Palas und Ringmauer.

 Mehr Informationen zur Burg Weißensee/Runneburg

Von besonderer Bedeutung ist ein Astsäule mit Weinrankenkapitell auf der Burg Weißensee. Dieses Kleinod mittelalterlicher Steinmetzkunst befindet sich im Erdgeschoss des Palas.