Die drei Ortsteile von Weißensee

Ortsteil Ottenhausen

Ortsteil Ottenhausen

Die urkundliche Ersterwähnung des Ortes erfolgte 874 als "Uoteneshusa" im Fuldaer Zehntverzeichnis. Das Benediktinerinnenkloster Ottenhausen war eines der ältesten in Thüringen, wuchs durch mehrere Schenkungen und existierte bis zur Reformation.

mehr hierzu
Ortsteil Scherndorf

Ortsteil Scherndorf

Über den Ort Scherndorf haben sich nur die wenigen, nachstehend verzeichneten urkundlichen Nachrichten erhalten. Die früheste urkundliche Erwähnung des Ortes findet sich in einer Urkunde des Marburger Ordensarchiv vom Jahre 1272, nach welcher die Einwohner zu Scherndorf die Verpflichtung hatten, jährlich 2 Pfund Wachs an die Herrenkapelle zu Griefstedt zu liefern.

mehr hierzu
Ortsteil Waltersdorf

Ortsteil Waltersdorf

Die erste urkundliche Erwähnung des Ortes Waltersdorf befindet sich in einem Dokument des Hauptstaatsarchives in Weimar vom Jahre 1415, in welchem der Landgraf Friedrich von Thüringen einen Streit zwischen der Stadt Weißensee und dem Hause des Deutschem Ordens zu Griefstedte über schoßbare Güter und Wiesentriften zwischen Waltersdorf und Weißensee entscheidet.

mehr hierzu